Jubiläums-Jahresrückblick 2021 der Harmonie Lieblos (1861 e.V.)

Wie bereits im letzten Jahr möchten wir den Rückblick mit dem Satz beginnen: Was für ein Jahr liegt hinter uns!

Bis Anfang April gab es keinerlei Proben, da dies im Rahmen des Corona-Lockdowns (2.Welle) nicht erlaubt war.  Peter hatte uns weiterhin mit neuen Audiodateien versorgt, so dass wer wollte auch zuhause üben konnte.

Kaum lief die 2. Welle aus, startete ab März mit Aufkommen der Alpha-Variante (ursprünglich die „britische“ genannt) auch schon die 3. Welle. Da kein Ende abzusehen war, wurde von verschiedenen Mitgliedern der Wunsch an uns herangetragen, doch auch Online-Proben abzuhalten. Hintergrund war die allgemeine Schwierigkeit, sich zuhause zum Üben zu motivieren.
Ab Anfang April war es dann soweit und es wurden Montag abends Zoom-Proben angeboten. In dem neuen Format war an eine Unterscheidung der Chöre nicht zu denken und es wurde der bereits in 2020 aktive „Corona-Chor“ beibehalten. Die Teilnehmerzahl lag in der Regel bei ca. 20. Jeder sang für sich zuhause mit stumm geschaltetem Mikrofon zu Peters mp3-Dateien. Man konnte die anderen Sänger in kleinen Bildausschnitten sehen, aber nicht hören. Peter war nicht glücklich mit dem Format, da er natürlich nichts über die Qualität unseres Gesangs sagen konnte. Zu tun hatte er trotzdem genug, da er neben dem Job des Probenleiters auch der Zoom-Administrator und Technik-Verantwortliche war.
Uns Sängern bereitete es aber Freude, wieder einmal andere Gesichter zu sehen und zum Singen angehalten zu werden.

Im Mai wurde das Programm „Impuls“ zur Förderung der Amateurmusik in ländlichen Räumen aufgelegt. Dieses Förderprogramm ist Teil des „Neustarts Kultur“, dem Rettungs- und Zukunftsprogramm der Staatsministerin für Kultur und Medien. Ziel ist es, das Vereinsleben im Bereich Kultur am Leben zu erhalten.
Wir hatten dieses Programm recht schnell als Chance gesehen und uns direkt beworben. Unser vorgestelltes Konzept eines Konzerts mit anderen Chören im September und einem neuen Projektchor wurde genehmigt.

Damit hatten wir auf einmal einen Zeitdruck, innerhalb von 3 Monaten ein Konzert aufzustellen.
Sowie die Corona-Maßnahmen wieder gelockert wurden, waren wir auch dabei und haben ab Anfang Juni mit Hygienekonzept Proben im Freien durchgeführt, zunächst nur für den Corona-Chor und dann ab Juli auch für Sing’n’Swing und den Männerchor.

Das Konzertwochenende vom 10.-12. September hatten wir mit Bedacht gewählt, da am 12.09. ursprünglich der Fahrradsonntag „Kinzigtal Total“ geplant war. Aus diesem Grund fanden die Konzerte auch wieder im Hof von Bauer Würfl statt. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Sebastian, dass wir dieses tolle Ambiente wieder für uns nutzen konnten.
Für das Impuls-Konzert am 10. September konnten wir die beiden anderen Chöre von Peter, den „Grimm-Misch-Chor“ aus Seidenroth und den „Liederkranz Breitenbach“ gewinnen.
Am Samstag haben wir dann das 160-jährige Jubiläum gefeiert, dann aber nur mit den Harmonie-Chören „Männerchor“, gemischter Chor „Sing’n’Swing“, Projektchor „Reboot20“ und dem Quintett „Takt9“.
Nachdem der Main-Kinzig-Kreis den Fahrradsonntag am 12.09. abgesagt hatte, haben wir kurzentschlossen an dem Tag einen „fahrradfreien“ Frühschoppen ausgerichtet. Die musikalische Unterhaltung lieferte dankenswerterweise das Blasorchester des TV Lieblos.
Über die Konzerte lässt sich abschließend sagen, dass alle drei Tage ein Erfolg waren. In Anbetracht des betriebenen Werbeaufwands hätten wir uns mehr Besucher gewünscht, sind aber zufrieden mit der Beteiligung, dem Wetter und dem reibungslosen Ablauf.

Die Förderung durch Impuls haben wir dazu genutzt, neue Techniken in der Harmonie zu etablieren. Nicht alle Sänger waren glücklich (und möglicherweise sind es immer noch) über diese Entwicklung. Über Kopfhörer werden uns Vorlagen des Stückes aufs Ohr gespielt. Die Übertragung der Stimmen erfolgt über Einzel-Mikrofone, die jeder Sänger mit gleichem Abstand um den Hals trägt, auf die Verstärkeranlage.
Diese neue Technik wollen wir auch zukünftig nutzen und wir hoffen, dass ihr diesen Weg mitgehen werdet, getreu dem Motto „Stillstand ist Rückschritt“.

Nach dem Konzert haben wir dann auch direkt mit dem neuen Projektchor Reboot22 begonnen. Neben den meisten Mitgliedern des bisherigen Reboot20-Chores konnten wir auch 11 neue Interessenten begrüßen.

Weil der diesjährige Liebloser Weihnachtsmarkt auch wieder abgesagt worden war, kamen wir auf die Idee, am Dorfplatz an dem Samstag vor dem 1. Advent ein kleines Adventskonzert zu geben. Das haben wir dann wieder gemeinsam mit dem Blasorchester Lieblos veranstaltet und es war trotz der doch überschaubaren Zuschauermenge ein Erfolg. Das Wetter spielte mit und der Glühwein, heiße Apfelwein und die Fleischkäsebrötchen wurden gut angenommen.

Leider befinden wir uns zur Zeit in der 4. Corona-Welle mit Ausblick auf die kommende 5. Welle. Dadurch sind auch unsere Proben wieder behindert. Viele von Euch kommen aus Vorsicht nicht mehr zu den Proben, die verbleibenden müssen in Gruppen von maximal 10 unterteilt werden, wenn wir in geschlossenen Räumen üben. Wir lassen uns aber nicht unterkriegen und machen immer weiter!

Was macht eigentlich unsere geplante Lüftungsanlage?
Die Einzelheiten würden diesen Rückblick zu lange werden lassen. Wir sind noch immer in Diskussion mit der Gemeinde, da Teile des Gemeindevorstands unser Anliegen ablehnen. Obwohl der Großteil der Investition durch den Bund getragen werden würde, möchte man eine sinnvolle Lufttauschanlage nicht genehmigen. Man ist der Meinung, einfache Filter, wie sie auch in den Gründauer Kindergärten installiert sind, und regelmäßiges Lüften wären für die Harmonie ausreichend. Aber auch hier lassen wir uns nicht unterkriegen!

Wir wünschen Euch allen ein frohes Weihnachtsfest, möge 2022 ein besseres Jahr werden!

Euer Vorstand Matthias, Herbert, Wendy und Mathias.

Dieser Bericht ist verschlagwortet mit: , ,